Museum Zitadelle. Geschichte für Jülich.

Das Museum Zitadelle Jülich lädt Sie herzlich ein, unsere authentischen Ausstellungen in der historischen Festungsanlage zu besuchen!

Minervastatue Zitadelle

Kreativangebote für Kinder und Jugendliche - hier zur Anmeldung für die Workshops

Los gehts
Öffnungszeiten
Di-Fr 14-17 Uhr Sa, So+feiertags 11-17 Uhr
Preise
5 € Erwachsene - 4 € Ermäßigt - Jahreskarte 12 €

Neuigkeiten

Lesen Sie hier, was es neues aus dem Museum gibt.

11. Juli 19 Uhr | Tierische Reisen – Urlaubsgeschichten + Reiseandenken in der Landschaftsgalerie

Am 11. Juli, 19 Uhr findet zu der Ausstellung „Tierisch was los! Vom Schoßhund bis zum Wildtier in der Landschaftsmalerei“ eine öffentliche Führung von Museumsleiter Marcell Perse statt. Die Führung in der Landschaftsgalerie im Kulturhaus am Hexenturm ist kostenlos, der reguläre Eintritt ist zu entrichten.

Kulturrucksack – Kreativprogramm für Kinder und Jugendliche in den Ferien

Das Museum Zitadelle bietet in den Sommerferien Kreativworkshops für Kinder und Jugendliche von 10 bis 14 Jahren an, die durch das Programm Kulturrucksack NRW gefördert werden. In den spannenden Kursen können die Teilnehmenden ihrer Kreativität und Fantasie freien Lauf lassen.

16. Juni, 11 Uhr, Kuratorenführung zur Ausstellung „Jülich – StadtRäume zwischen den Kriegen“ mit Wolfgang Hommel

Die frühen 1920er-Jahre bedeuteten für den rheinischen Raum eine Zeit großer Herausforderungen. Nach dem Ersten Weltkrieg wurden weite Teile des Rheinlands unter Besatzung der Siegermächte Großbritannien, Frankreich und Belgien gestellt. 1923 eskalierte die Situation. Aus der Betrachtung der lokalen Geschichte der Zeit in Jülich ergibt sich ein facettenreiches Gesamtbild. Es zeigt eine Bevölkerung, die hin und her gerissen war zwischen den spürbaren Nachwirkungen des verlorenen Ersten Weltkrieges mit den entsprechenden materiellen wie immateriellen Verlusterfahrungen einerseits sowie andererseits den Möglichkeiten einer sich teilweise rasant erneuernden Gesellschaft in der Demokratie der Weimarer Republik.

Jülichs Geschichte Kennenlernen — Englischsprachige Führung durch die Zitadelle Jülich am 25. Juni 2024

Jülich ist ein „Ort der Vielfalt“ mit vielen Einwohnern aus aller Herren Ländern, die des Deutschen nicht mächtig sind. Genau diesen Jülichern möchte Jacek Grubba vom Museum Zitadelle Jülich am 25. Juni 2024 um 19 Uhr die Zitadelle im Herzen der Stadt näherbringen. Die Führung in englischer Sprache führt durch die Kasematten im Inneren der Festung und über die Wälle auf den Mauern. Dabei stellt der Historiker die Geschichte der Stadt seit der römischen Antike vor und erläutert, was es mit der imposanten Festungsanlage auf sich hat.

Veranstaltungen

Fledermausnacht in der Zitadelle

am Uhr

Fledermausnacht in der Zitadelle

Die fliegenden Jäger der Nacht - hautnah vorgestellt. Von 20:00 bis 24:00 Uhr stellen Arbeitskreis Fledermausschutz und Museum die Fledermäuse in der Zitadelle Jülich vor. In Führungen lernen Sie das Leben und die Quartiere der Fledermäuse kennen und können Fledermausforschenden beim Fangen und Untersuchen der Tiere über die Schulter sehen. Anmeldung erforderlich.

Museum Zitadelle

Ausstellungen

Eröffnung der Heimatschau in Jülich anlässlich der Rheinischen Jahrtausendfeier 1925
-

Jülich – StadtRäume zwischen den Kriegen

Die Ausstellung ist Teil eines groß angelegten Projekts, das die Jahre von 1918 bis 1939 in acht europäischen Städten in den Blick nimmt. Eine Zeit, die von Krisen und Herausforderungen, aber auch Aufbruch und Erneuerung geprägt war.

Museum Zitadelle
-

Tierisch was los - Vom Schoßhund bis zum Wildtier in der Landschaftsmalerei

In der Landschaftsmalerei nehmen gezähmte und wilde Tiere eine große Rolle ein. Im Zuge der Industrialisierung und Verstädterung im 19. Jahrhundert verändert sich das Verhältnis von Mensch zu Tier. Die Beziehungen zu Haustieren werden stark emotionalisiert, denn reine Nutztiere sind im Stadtraum nicht mehr vorhanden. In der Malerei wird das Tier nun zum Symbol für die Sehnsucht nach dem ursprünglichen Naturzustand.

Landschaftsgalerie im Kulturhaus am Hexenturm